Zugegeben - ein wenig eng war´s zeitweise schon. Aber es war ja auch kalt. Zumindest am Anfang. Von da her macht´s gar nichts, wenn man ein wenig zusammenrutscht. Hund und Mensch sind ja gut sozialisiert - ein wenig Nähe vertragen wir Tiroler ab und zu schon.

Weil meine "Chefin" die Helga mit meinem Dummy-Gewerfe eh nicht ganz zufrieden war, machte ich mich mit Hund und Kamera auf eine kleine Runde durch die Gruppen.

Wenig überraschend, aber immer wieder schön anzuschauen: die Probleme bei den Einsteigern sind denen bei den Open ziemlich ähnlich.
Wem es gelingt eine einfache, klare Sprache mit seinem Hund zu sprechen, bei dem klappt´s. Wer rumhampelt und wild durch die Gegend pfeift, der verliert. Egal ob der Hund 20 oder 200 Meter laufen soll. 

Aber alles in allem hat das Meiste sehr gut ausgesehen. Dank unserer Trainerinnen und Trainer Renate, Doris, 2 x Helga, Viktor und Robert. Und weil wir uns bemüht haben. Und nur super Hunde haben. Und weil klein manchmal halt auch fein ist.