Der Unterschied zwischen einem Training und einem Learning ist ganz einfach.
Ersteres macht mehr Spaß - bringt dich aber nicht wirklich weiter. Learning ist anstrengender, mühevoller - trägt aber hoffentlich irgendwann mal reiche Früchte. 

Oder wie Roger meint: "… for throwing hundreds of dummies you can get someone cheaper than me". 

Ich muss zugeben, das war mir anfangs nicht ganz klar. Da hatten der Schädling und ich vielleicht etwas überzogene Erwartungen. Single marks auf grüner Wiese und Feinsuche hatten wir eigentlich schon mal geübt gehabt. 

Aber wie das halt so ist bei den Engländern (sorry Walisern …) liegt die Schwierigkeit bzw. Anforderung oft im Detail. Und so wird aus einem scheinbar öden Memory im Handumdrehen eine spannende Herausforderung und es lässt sich wunderbar demonstrieren, warum was wie funktioniert oder eben nicht. 

Außerdem wussten wir da noch nicht, welchen Revier-Schatz die Ruth da noch in der Hinterhand hatte. Tag 2 auf der Alm war unglaublich. Schon alleine deswegen hatte sich der Ausflug in Ländle rentiert. 

Aber zurück zu unserem hohen Besuch aus UK - die haben´s einfach drauf, die Briten. Die reden da irgendwas von basics und safety und zack - eine Minute später hast du eine Aufgabe vor dir, an der du dir die Zähne ausbeißt. Auf der selben grünen Wiese, auf der dein Hund vorhin locker das Mark geholt hat.

Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob dein Hund L, M, O oder sonstwas ist. Die Grundprinzipien sind immer die gleichen. Roger bespricht diese gern und ausführlich - um sie gleich darauf in einer Übung abzufragen. 

Und das scheint auch so ein typisches England-(sorry: Wales-)Ding zu sein. 100% safety und Erfolg ist ja ganz nett - aber von Zeit zu Zeit muss auch mal eine richtige Challenge her, sonst weiß man ja gar nicht, was der Hund schon kann.

Das ist leicht gesagt, aber Roger liest in den Hunden (und Handlern) wie in einem offenen Buch. Nach ein paar Retrieves oder Fails weiß er, wie dein Hund tickt und wo die Probleme liegen - und er weiß auch, wie man diese löst. Auch wenn ihn unser Jungspund Glen diesbezüglich schon ein wenig gefordert hat. 

Auf jeden Fall habe ich sehr viel mitgenommen aus diesen zwei Tagen - und ich bin mir sicher, Kathi noch viel mehr. Nach fast 20 Ehejahren kann man schon am "H" von "Hallo" erkennen, wie´s gelaufen ist: sehr müde, aber superhappy. 

Thank you Roger - it´s been a great 3-days-learning session with you. Not only what you said and explained - also the way you did this, impressed us. With Glen we got the chance to build up a decent dog. We try our best, not to spoil it.
Believe you me. 

Auch Dir liebe Ruth ein herzliches Dankeschön für dieses Wochenende. Dein Rundum-Sorglos-Paket mit Training, Revier, Unterkunft und Verpflegung wurde nur noch davon übertroffen, dass wir die Morgenrunde im "hauseigenen" Revierwald absolvieren durften. Hat auch was.